Landtagswahl in Thüringen 2019

Zuletzt aktualisiert: 19.09.2019

Wann findet die nächste Landtagswahl in Thüringen statt?

Die nächste Landtags­wahl in Thüringen findet am Sonntag, den 27. Oktober 2019, statt – nur acht Wochen nach den Landtags­wahlen in Sachsen und Brandenburg. Offiziell wird sie „Wahl zum 7. Thüringer Landtag“ genannt.

Termin der Landtagswahl in Thüringen 2019

Mit dem folgenden Link können Sie den Termin für die Landtags­wahl (inklusive der Öffnungs­zeiten der Wahl­lokale) in Ihren elektro­nischen Kalender eintragen:

Landtagswahl in Thüringen: Letzte Umfrage

Umfrage

Landtagswahl in Thüringen - Umfrage

Ausgangslage

Landtagswahl in Thüringen - Ausgangslage

Text

Letzte Umfrage zur Landtagswahl in Thüringen 2019

Sonntagsfrage: „Wenn am nächsten Sonntag Landtags­wahl wäre, welche der folgenden Parteien würden Sie dann wählen?“

  • Die Linke: 28,0 % (- 0,2)
  • AfD: 25,0 % (+ 14,4)
  • CDU: 22,0 % (- 11,5)
  • Bündnis 90/Die Grünen: 8,0 % (+ 2,3)
  • SPD: 7,0 % (- 5,4)
  • FDP: 5,0 % (+ 2,5)
  • Sonstige: 5,0 % (- 2,2)

„Infratest dimap“-Umfrage vom 16.09.2019 mit 1.001 Teilnehmern im Auftrag des MDR. Zeitraum: 10.09. – 14.09.2019.

Ausgangslage: endgültiges Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen 2014 (Zweitstimmen)

  • CDU: 33,5 %
  • Die Linke: 28,2 %
  • SPD: 12,4 %
  • AfD: 10,6 %
  • Bündnis 90/Die Grünen: 5,7 %
  • NPD: 3,6 %
  • FDP: 2,5 %
  • FW: 1,7 %
  • Sonstige: 1,9 %

Wahlergebnis in Prozent der abgegebenen gültigen Zweit­stimmen. Wahlbeteiligung: 52,7 %.

Entwicklung der Umfragewerte

Landtagswahl in Thüringen - Entwicklung der Umfragewerte (Sonntagsfrage)

Sitzverteilung im Thüringer Landtag

Bei der Landtagswahl werden die Abgeordneten des Thüringer Landtag gewählt. Der Landtag besteht regulär aus 91 Sitzen, eine Mehrheit ergibt sich also ab 46 Sitzen. Wie zum Beispiel auch in Brandenburg, Bayern und Hessen erfolgt die Sitz­zuteilung nach dem Hare/Niemeyer-Verfahren.

Mit FDP

Landtagswahl in Thüringen - Sitzverteilung im Landtag (6 Parteien)

Ohne FDP

Landtagswahl in Thüringen - Sitzverteilung im Landtag

Ausgangslage

Landtagswahl in Thüringen 2019 - Sitzverteilung und Sitzordnung im Landtag (Ausgangslage)

Text

Sitzverteilung im Thüringer Landtag nach der Landtagswahl 2019 (Projektion) – 7. Wahlperiode 2019–2024

Insgesamt 91 Sitze (ohne Überhang- und Ausgleichsmandate).

1. Projektion (mit FDP)

Grundlage: „Infratest dimap“-Umfrage vom 16.09.2019 im Auftrag des MDR

  • Die Linke: 27 Sitze
  • Bündnis 90/Die Grünen: 7 Sitze
  • SPD: 7 Sitze
  • FDP: 5 Sitze
  • CDU: 21 Sitze
  • AfD: 24 Sitze

2. Projektion (ohne FDP)

Grundlage: INSA-Umfrage vom 22.08.2019 im Auftrag der Mediengruppe Thüringen

  • Die Linke: 26 Sitze
  • Bündnis 90/Die Grünen: 11 Sitze
  • SPD: 9 Sitze
  • CDU: 24 Sitze
  • AfD: 21 Sitze

Thüringer Landtag: Sitzverteilung in der 6. Wahlperiode (nach der Landtagswahl 2014)

  • Die Linke: 28 Sitze
  • Bündnis 90/Die Grünen: 6 Sitze
  • SPD: 12 Sitze
  • CDU: 34 Sitze
  • AfD: 11 Sitze

Insgesamt 91 Sitze.

Mögliche Koalitionen nach der Landtagswahl in Thüringen

Bodo Ramelow, Minister­präsident Thüringens und Spitzenkandidat der Linken bei der Lantagswahl

Bodo Ramelow, amtierender Minister­präsident Thüringens und Spitzen­kandidat der Linken

Foto: Martin Heinlein, Quelle: Die Linke auf Flickr, Lizenz: CC BY 2.0

Seit der Landtagswahl in Thüringen 2014 führt Minister­präsident Bodo Ramelow (Die Linke) eine Dreier-Koalition aus der Linken, SPD und Grünen. Ob Ramelow nach der Landtagswahl 2019 erneut an der Spitze einer rot-grün-roten Koalition steht, lässt sich nicht prognos­ti­zieren: Auf der Grundlage der INSA-Umfrage vom 22.08.2019 bekäme eine solche Koalition eine knappe Mehrheit, nach früheren sowie späteren Umfragen kann kein etabliertes Regierungs­bündnis eine Mehrheit erreichen.

Mit FDP

Landtagswahl in Thüringen - Koalitionsrechner

Ohne FDP

Landtagswahl in Thüringen - Mögliche Koalitionen nach der nächsten Landtagswahl (Koalitionsrechner)

Text

Landtagswahl in Thüringen: Koalitionsrechner mit FDP

Grundlage für die Projektion: Infratest dimap-Umfrage vom 16.09.2019. Insgesamt 91 Sitze (ohne Überhang- und Ausgleichsmandate). Eine Mehrheit ergibt sich ab 46 Sitzen.

  • Schwarz-Gelb-Blau: 21 + 5 + 24 = 50 Sitze
  • Schwarz-Blau: 21 + 24 = 45 Sitze
  • Rot-Rot-Grün: 7 + 27 + 7 = 41 Sitze
  • Schwarz-Rot-Grün: 21 + 7 + 7 = 35 Sitze
  • Jamaika-Koalition: 21 + 5 + 7 = 33 Sitze
  • Schwarz-Grün: 21 + 7 = 29 Sitze
  • Große Koalition: 21 + 7 = 29 Sitze
  • Schwarz-Gelb: 21 + 5 = 26 Sitze
  • Ampelkoalition: 7 + 5 + 7 = 19 Sitze

Landtagswahl in Thüringen: Koalitionsrechner ohne FDP

Grundlage für die Projektion: INSA-Umfrage vom 22.08.2019.

  • Rot-Grün-Rot: 26 + 11 + 9 = 46 Sitze
  • Schwarz-Blau: 24 + 21 = 45 Sitze
  • Schwarz-Grün-Rot: 24 + 11 + 9 = 44 Sitze
  • Schwarz-Grün: 24 + 11 = 35 Sitze
  • Große Koalition: 24 + 9 = 33 Sitze

Schwarz-Blau ohne Mehrheit

Eine Koalition aus nur zwei Parteien scheint in Thüringen beinahe aus­geschlossen. In keiner Umfrage kommt ein Bündnis aus nur zwei Parteien auf eine Mehrheit im Landtag – abgesehen von einer un­realis­tischen Koalition zwischen der CDU und der Linken.

Auch ein Bündnis zwischen CDU und AfD ist laut aktuellen Umfragen rechnerisch nicht möglich – hier fehlen allerdings nur wenige Sitze. Sollte es nach der Wahl überraschend zu einer Mehrheit kommen, bleibt eine schwarz-blaue Koalition durch den „Abgrenzungs­beschluss“ der CDU aus­geschlossen. Dieser wurde auf dem 31. Parteitag der CDU im Dezember 2018 beschlossen und lautet:

„Die CDU Deutschlands lehnt Koalitionen und ähnliche Formen der Zusammen­arbeit sowohl mit der Linkspartei als auch mit der Alternative für Deutschland ab.“1

Die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer erinnerte vor den Wahlen in Ost­deutschland an diesen Beschluss und pochte auf seine Gültigkeit. Dennoch stellt sich die WerteUnion immer klarer gegen das Kooperations­verbot mit der AfD: So kritisierte zum Beispiel der Vorsitzende der WerteUnion Alexander Mitsch im Juli 2019 das Kooperations­verbot mit der AfD.2

Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen in Thüringen

Die erste Wahl zum Thüringer Landtag nach der deutschen Wieder­vereinigung fand am 14. Oktober 1990 statt – wenige Wochen vor der Bundestags­wahl 1990. Die hohe Wahl­beteiligung von 71,7 Prozent wurde bei der darauf­folgenden Landtags­wahl 1994 noch übertroffen: Sie erreichte mit 74,8 Prozent ihren höchsten Wert in der jüngsten Geschichte des Landes. Dieser Höchstwert ist zum Teil der Bundestags­wahl 1994 zu verdanken, die an demselben Tag stattfand.

Bei den darauf folgenden Landtags­wahlen sank die Wahl­beteiligung in Thüringen um fast 15 Prozent­punkte und erreichte bei der Landtagswahl 2014 mit 52,7 Prozent ihren tiefsten Wert.

Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen in Thüringen

Landtagswahl 2019: Zunahme der Wahlbeteiligung auch in Thüringen zu erwarten

2019 fanden bereits in Sachsen und Brandenburg Landtags­wahlen statt und in der Freien Hansestadt Bremen gab es eine Bürgerschafts­wahl. Bei diesen Wahlen stieg die Wahl­beteiligung beträchtlich:

  • in Bremen: + 13,9 Prozentpunkte
  • in Brandenburg: + 13,4 Prozentpunkte und
  • in Sachsen: + 17,5 Prozentpunkte

Auch bei der Europawahl 2019 stieg die Wahl­beteiligung um 13,3 Prozent­punkte. In diesem Kontext ist auch bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen ein Anstieg der Wahl­beteiligung um mehr als 10 Prozent­punkte zu erwarten.

Wahl