Keep Calm and Vote

Ruhig Bleiben und wählen - Keep Calm and Vote für Bundestagswahlen oder Landtagswahlen geeignet.

Eine speziell für bundestagswahl-2017.com gestaltete Version des weltbekannten Posters Keep Calm and Carry On. Gilt sowohl für Landtagswahlen als für die kommende Bundestagswahl. Bitte auf Facebook & Co teilen!

Ergebnis der Umfrage zum Brexit

Vom 27. Juni bis zum 2. August 2016 lief auf bundestagswahl.com eine Meinungsumfrage zum Brexit. Insgesamt stimmten 1.594 Besucher der Website ab, eine Mehrfach-Auswahl war möglich. 37 Prozent der Besucher meinten, Deutschland solle ebenfalls aus der EU austreten. Während 32 Prozent die Entscheidung der Briten bereuen, empfinden sie 26 Prozent als richtig.

Bundestagswahl 2017 und Brexit - Tritt Deutschlnd bald aus der EU?

Weitere Umfragen rund um die Bundestagswahl 2017 finden Sie hier:
Umfragen zur Bundestagswahl 2017

Landtagswahl in Berlin 2016 - Wahl zum Abgeordnetenhaus

Ergebnis der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016

Amtliches Endergebnis der Abgeordnetenhauswahl (Landtagswahl) 2016 in BerlinGewinne und Verluste (Ergebnis) bei der Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin

Berliner Wahl 2016: Analyse zum Wahlergebnis

SPD trotz heftiger Verluste stärkste Partei, Piraten scheiden aus

Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin schafft es die SPD trotz eines Verlusts von 6,7 Prozent der Wählerstimmen, ihren Platz als stärkste Partei im Land zu halten. Mit 21,6 Prozent der Stimmen liegt sie 4 Prozent vor der CDU.

Wie erwartet scheitern die Piraten an der Fünf-Prozent-Hürde und können somit ihren Platz im Abgeordnetenhaus nicht halten.

Werbung

Größter Zuwachs für die AfD

Die zum ersten Mal bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin antretende Alternative für Deutschland erreicht auf Anhieb 14,2 Prozent. Ein so hohes Ergebnis wie bei der Landtagswahl im März 2016 in Sachsen-Anhalt (24,3 Prozent) kann die AfD in Berlin bei Weitem nicht erreichen. In Berlin zeigt sich die AfD jedoch deutlich stärker als im Ergebnis bundesweiter Umfragen zur Bundestagswahl 2017, bei denen die AfD bei 9 bis 10 Prozent potenzieller Wählerstimmen liegt.

CDU hält nur knapp den zweiten Platz

Die CDU kann in Berlin den Abstieg auf den dritten Platz hinter der Linken knapp abwenden. Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 war dies nicht der Fall: Dort landete die CDU auf dem dritten Platz, hinter SPD und AfD.

Linke und FDP legen zu

Die Linke überrascht mit einem guten Zuwachs: Ihr Stimmanteil wächst um 3,9 Prozent und erreicht insgesamt 15,6 Prozent der Wählerstimmen, deutlich mehr als die AfD.

Bei der Wahl 2011 erreichte die FDP mit nur 1,8 Prozent der Stimmen ihr historisch schlechtestes Ergebnis in Berlin. Mit einem Plus von 4,9 Prozent schafft die FDP bei der Wahl 2016 als sechste Partei den Wiedereinzug ins Abgeordnetenhaus.

Wie hoch ist die Wahlbeteiligung in Berlin?

Nach dem historisch niedrigsten Wert von 58 Prozent bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl 2006 stieg die Wahlbeteiligung auf 60,2 Prozent (+ 2,2) bei der Wahl 2011. Bei der Wahl 2016 liegt die Wahlbeteiligung bei 66,9 Prozent.

Mehr zum Thema Wahlbeteiligung: Wahlbeteiligung bei Bundestagswahlen

Werbung

Wann gibt es ein amtliches Endergebnis?

Bei Landtags- und Bundestagswahlen wird bereits wenige Stunden nach der Wahl (oft schon vor Mitternacht) das vorläufige amtliche Endergebnis verkündet. Ein amtliches Endergebnis gibt es erst mehrere Tage nach der Wahl.

Bei der Wahl in Berlin gab die Landeswahlleiterin in der Nacht nach der Wahl um 1.20 Uhr das vorläufige Zweitstimmenergebnis bekannt1.

Das Endergebnis wurde am 5. Oktober offiziell bekannt gegeben2, 17 Tage nach der Wahl.

Datum und Ort der Abgeordnetenhauswahl in Berlin

Die offiziell „18. Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin“ genannte Wahl fand am Sonntag, den 18. September 2016 statt. Sie wird mancherorts fälschlicherweise Landtagswahl Berlin genannt. Tatsächlich ist das Abgeordnetenhaus das Landesparlament vom Bundesland Berlin, somit ist die Abgeordnetenhauswahl das Äquivalent der Landtagswahlen in den meisten Bundesländern oder der Bürgerschaftswahlen in Hamburg und Bremen.

Fußnoten anzeigen

  1. Vorläufiges Ergebnis der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin, Pressemitteilung vom 19.09.2016
  2. Pressemitteilung vom 05.10.2016 auf der Website der Landeswahlleiterin für Berlin

Ergebnis der Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern

Endgültiges Ergebnis der LW 2016 in MVGewinne und Verluste bei der Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern (Endergebnis)

Massiver Zuwachs für die AfD: jetzt zweitstärkste Partei in Mecklenburg-Vorpommern

Die zum ersten Mal bei der Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern (MV) antretende Alternative für Deutschland erreicht dort auf Anhieb 20,8 Prozent und positioniert sich damit als zweitstärkste Partei nach der SPD und vor der CDU. Das hohe Ergebnis der AfD in MV liegt circa 11 Prozent höher als das Ergebnis bundesweiter Umfragen für die Bundestagswahl 2017. Bei Letzteren kann die AfD mit etwa 10 Prozent potenzieller Wählerstimmen rechnen.

Werbung

Starke Einbußen bei der SPD und der Linken

Die Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern führt zu einem gewaltigen Rückschlag für SPD und Linke. Die SPD verliert 5 Prozent der Wählerstimmen (deutlich weniger als in den Umfragen vor der Wahl) und erhält nur noch 30,6 Prozent der Stimmen. Bei der Landtagswahl 2011 war die SPD mit 35,6 Prozent mit großem Abstand die stärkste Partei – weit vor der CDU (23 Prozent).

Die Linkspartei erhält 13,2 Prozent der Stimmen. Sie verliert 5,2 Prozent ihrer Wähler und im Vergleich mit den anderen Parteien die meisten Wählerstimmen.

Verluste für Grüne und CDU

CDU und Grüne verlieren ähnlich viele Wähler (4 bzw. 3,9 Prozent). Die CDU lässt sich von der AfD überholen und muss ihren Platz als zweitstärkste Partei abgeben. Für die Grünen ist das Wahlergebnis besonders bitter: Die Partei verfehlt mit 4,8 Prozent den Wiedereinzug in den Landtag.

NPD scheidet aus dem Landtag aus

Die NPD, die bei der letzten Landtagswahl 6 Prozent der Stimmen bekam und damit ihren Platz im Landtag sicherte, scheitert bei der Landtagswahl 2016 an der Fünf-Prozent-Hürde und muss aus dem Landtag ausscheiden.

Eine steigende Wahlbeteiligung

Bei der Landtagswahl 2011 betrug die Wahlbeteiligung nur 51,4 Prozent. Bei der Wahl 2016 steigt sie auf (voraussichtlich) 60,6 Prozent. Zum Vergleich: Im Jahr 1998 betrug sie noch 79,4 Prozent!

Werbung

Datum und Ort der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern fand am Sonntag, den 4. September 2016, statt und somit genau 2 Wochen vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin.

Lesen Sie auch: